Montag, 16. Januar 2017

Vienna Calling - Wien in der Vorweihnachtszeit oder eine Reise in die Vergangenheit



In Wien ist alles schön


Heute gibt es endlich den Bericht zu unserem wirklich sehr coolem Citytrip nach Wien.
Die beste Reise 2016, wie ich finde, & irgendwie auch sehr emotional, da ich zum ersten mal gesehen habe, wo mein Liebster seine früheste Kindheit verbracht hat.
Und auch er war ja nach Jahrzehnten zum ersten mal wieder dort.





Ein bisschen maulig ging´s am HH-Airport los:
Meine Sitzplatzreservierung funktionierte nicht wie geplant, weil wir mit einem anderen Flieger (inkl. Verspätung) fliegen musstes. Aber wer regt sich früh morgens gern auf...
Also: Platz am Gang statt am Fenster & neben Fremden anstatt dem Liebsten.

In Wien gelandet, strahlte schonmal die Sonne!
Top, denn bei unseren anderen Reisen 2016 hatten wir ja wettertechnisch leider kein Glück gehabt..
Direkt am Flughafen kauften wir uns zwei Wochenkarten + zwei Einzeltickets (Die braucht man, um vom Flughafen Richtung City zu kommen) & machten uns auf den Weg zum Hauptbahnhof.




Mister hatte sich schon zu hause die App vom ÖBB runtergeladen.
Es gibt übrigens überall kostenloses Internet - ich hätte mir mein Auslandspaket für 7,99 € also sparen können..

Ich hatte ja zwei Hotels gebucht, weil ich mich während der Hotelsuche wieder total verliebt hatte &  dann natürlich auch unbedingt in diesem Hotel nächtigen wollte - allerdings hätten drei Nächte das Budget gesprengt - darum nur eine Nacht & die auch verhältnismäßig günstig.


HOTEL: MOTEL ONE HAUPTBAHNHOF




Total super: Wir konnten bereits um 13:00 einchecken.
Ich hab rein gar nichts zu meckern & würde es bedenkenlos jedem weiterempfehlen!




Vom Hauptbahnhof kommt man (logischer Weise) schnell überall hin & genügend Geschäfte gibt es ebenfalls.

Wir haben uns schnell etwas frisch gemacht & sind dann eine ziemlich weite Strecke zum Friedhof gefahren, um Misters Papa zu besuchen, was mich irgendwie doch mehr mitgenommen hat, als erwartet.

Auf dem Rückweg zum Hotel haben wir noch ein paar Lebensmittel eingekauft, da wir komplett ohne Verpflegung gebucht hatten & sind dann wieder gen Hauptbahnhof gefahren, wo wir noch beim Asiaten gegessen haben.

Wir hatten noch überlegt zum Christkindlmarkt zu fahren, aber ich war kaputt & durchgefroren (kalt war´s ja trotz des guten Wetters) so gab es nur noch eine heiße Dusche & das Fernsehprogramm.




HUNDERTWASSER HAUS



Am nächsten morgen gab es erstmal unser selbstgekauftes Frühstück im Bett, danach ging es los zum Hundertwasserhaus.






Sehr cool: Das Hundertwasserhaus Village...




Ohne 100%ig genau zu wissen, wohin wir mussten, stand anschließend das Haus auf der Liste, in dem mein Liebster als kleines Kind gelebt hat. Allzuschwer war es glücklicher Weise nicht, denn es standen nur zwei Bezirke zur Auswahl & es war sehr nah an einem alten Bunker & davon gibt es in Wien drei.


STEPHANSDOM, KAUFHAUS STEFFL, CITY






Anschließend sind wir dort noch ein bisschen herumspaziert & sind dann gen City gefahren. Dort waren wir am & im Stephansdom, im Kaufhaus Steffl -  ein Muss für jede Fashionista - alles Schätze, die ich bisher nur aus dem Internet kannste, konnte ich hier mal live betrachten & sogar anfassen. Von ganz oben, im Restaurant, bzw. auch schon davor hat man einen tollen Blick auf den Stephansdom.




Anschließend wollte ich noch was Essen: Achtung, ein furchtbarer Geheimtipp: Burger King - aber schaut selbst...





Anschließend ging es zum Palmenhaus, wo wir eigentlich einen Kaffee trinken wollten, leider war dort aber eine Veranstaltung mit geschlossener Gesellschaft. Eine weitere Option wäre das Schmetterlingshaus nebenan gewesen, das hatte allerdings nur noch 30 Min. geöffnet.




Anschließend ging es weiter mit unserer persönlichen Sightseeing-Tour - die Wohnung von Misters Oma - sie steht leer - sicher seit 30 Jahren, denn seine Oma wohnt in einem Bungalow irgendwo anders in Österreich.


CHRISTKINDLMARKT



Abends waren wir dann auf dem Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz.




Wirklich toll war´s - ich hab die leckersten Maronen & den besten Glühwein getrunken. Zum ersten mal habe ich Langos probiert.





ZENTRALFRIEDHOF


Am nächsten morgen gab es ein Frühstück bei Ströck im Hauptbahnhof, anschließend sind wir zum Zentralfriedhof gefahren, was mir bei meiner Sightseeing-Recherche als Tourihotspot angezeigt wurde. Allerdings waren nur vereinzelt Leute unterwegs.
Wir haben die vielen Ehrengräber besucht: z.B. Falco, Udo Jürgens, Beethoven, etc... Lediglich bei Falco waren vier weitere Leute ansonsten waren wir allein.
Ich persönlich fand es jetzt nicht unbedingt sehenswert - als Fan lohnt es sich natürlich schon.




Anschließend hab es ein ein kleines Mittagessen inkl. Kaffe, danach holten wir unsere Taschen vom Hotel. Ausgecheckt hatten wir schon, bevor wir loszogen & fuhren dann in die Donaucity, denn unsere Nacht im Melia im Donau City Tower stand ja noch an...


HOTEL: MELIÁ VIENNA




Ich bat bereits bei meiner Buchung um ein Zimmer möglichst weit oben.
Die höchste Etage des Hotel ist die 15te & so kam es, dass wir tatsächlich ein Zimmer in der 15. Etage bekamen.
Ich habe mich wirklich total gefreut!




Allerdings, habe ich bei diesem Hotel ein paar Kritikpunkte.
Vorweg: Es handelt sich um Gemaule auf hohem Niveau!
Andererseits bei Preisen über bis weit über 100 € die Nacht...

Obwohl wir nach 15:00 (Check In) ankamen, konnten wir noch nicht auf unser Zimmer - das lag  vielleicht daran, dass man mir meinen Etagenwunsch erfüllen wollte (?) Dann funktionierte der PC nicht mehr - ok, dafür konnte die Dame nichts.
Während sie mit uns redete, wies sie doch recht lautstark vor uns (und den anderen Gästen) einen Concierce zurecht.
Da es erstmal nicht voranzugehen schien, bot sie uns einen Platz in der Lobby & Wasser aus dem Wasserspender an..

Lange mussten wir dann nicht mehr warten - ca. 10 Min. Insgesamt war es vielleicht eine halbe Stunde.

Das Zimmer war wirklich, wirklich toll - die Aussicht traumhaft!
Nur die Sauberkeit lies leider etwas zu wünschen übrig. Ich hatte dies vorher schon in einigen Bewertungen gelesen.
Auf dem Zimmer bemerkte ich dann, dass uns Frühstück mitgebucht wurde - vielleicht wegen der Wartezeit?
Nein, die Dame hatte nur das Kreuz falsch gesetzt - Frühstück gab es - wie auch gebucht - keins.
Die Klimaanlage schaltete sich einige Male - auch nachts - automatisch an. Wir haben nicht herausgefunden, wie man sie komplett abschalten konnte.




So, das war´s mit dem Gemecker - wirklich Nichts weswegen ich mich beschweren würde.
Zudem hatte ich ja einen günstigeren Tag abgepasst.
Nochmal würde ich bei dem Preis-/Leistungsverhältnis nur an wirklich günstigen Tagen buchen.


PRATER





Abends ging es dann wieder los - zum Prater. Mir wurde von mehrern Leuten gesagt, der Prater sei überbewertet.
Und ja... meiner Meinung nach auch.
Für 9 € pro Person war ich zu geizig für´s Riesenrad. So sind wir dort nur noch etwas herumspaziert & wieder in die City gefahren.


CITY & WEIHNACHTSMARKT AM STEPHANSDOM


Wie auch in Amsterdam, gibt es auch in Wien einen wunderschönen H&M...




So schön - mit der ganzen Weihnachts-Deko...





Anschließend gab es Lecker-Cocos-Punsch mit Schlagobers vor´m Stephansdom.




Bei Lush erstand ich noch eine Luxury Lush Pud Badebombe ♥
Anschließend kauften wir noch Sekt, ein paar Snacks & Frühstück für den nächsten Morgen.
Abends wurde dann angestoßen. Dazu gab es Baguettes & den halben Inhalt der Minibar (die war komplett im Preis enthalten) im Bett & wir guckten Kevin allein in New York.




Am nächsten morgen gab es dann Frühstück im Bett inkl. Kaffe aus der Nespresso-Maschiene.
Es war so richtig kalt & neblig. Bis kurz vor Check Out blieben wir im Hotel.

Unseren Mittag & nachmittag waren wir noch in der City - alle meine Must Sees waren "abgearbeitet", so bummelten wir nur noch etwas wehmütig durch die Straßen..




Gegen Spätnachmittag holten wir dann unsere Koffer & fuhren zum Flughafen - diesmal lief alles problemlos. Gegen 20:00 sind wir dann wieder in HH gelandet.




Wunderschön war´s!
Mister sagt mir schon, wenn mir Prag so gefiele, würde ich Wien lieben.
Ja so ist es auch. Unvergessliche Momente waren dabei - der Abend im Melia, der Punsch zum Geläut vom Stephansdom, die persönlichen Orte aus der Vergangenheit meines Liebsten.

I´ll see you again, beautiful Vienna ♥


Kommentare:

  1. Sehr schöner Beitrag und Fotos, ich möchte dort auch unbedingt mal hin :)
    Viele Grüße
    Juli von Lebenlautundleise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, liebe Juli!
      Es lohnt sich wirklich!!

      Löschen
  2. Ganz tolle Fotos! Ich war leider noch nie in Wien, aber schön öfter mal anderswo in Österreich. Ich möchte auch unbedingt mal hin. Deine Kritikpunkte zum Hotel kann ich absolut nachvollziehen, sowas geht echt nicht. Liebe Grüße und noch eine gute Woche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen, lieben Dank, liebe Andrea!
      Es lohnt sich auf jeden Fall!

      Viele Grüße!

      Löschen